Zu meinem Erstaunen sind nicht nur die Wände im über 100- bis 150jährigen Altbau schräg, sondern auch im 70er-Jahre-Anbau.

Hier hilft also nur noch die Wasserwaage.

Denn wenn man die Seitenkanthölzer, in welchen die Scharniere der Schranktüren neu angebracht sind, einfach an die Wand schrauben würde, wären die Schrankwandtüren alle schräg, wenn sie überhaupt sich noch in die Scharniere einfügen lassen.

Auf dem Dachboden entdeckte ich noch alte Türrahmen, die ich zum Glück nicht entsorgt hatte. Diese wurden erstmal rechts und links zur zusätzlichen Stabilisierung, daß sich die Kanthölzer (mit den Schranktürangeln drin) rechts und links nicht verziehen, an diese angeschraubt.

Anschließend Schrauben mit Dübeln in die Wand.

Und die Schrägheiten zwischen den ehemaligen Türrahmen und den schrägen Wänden wurden mit alten Leisten ausgeglichen, die ebenfalls noch auf dem Dachboden waren. Siehe Fotos ganz unten.

Daß die alten Türrahmen und Leisten häßlich sind, stört nicht, denn weil außen an der Schrankwand Echtholzzierleisten hinkommen, sieht das kein Mensch.

Und die Kanthölzer, an denen die Türangeln der Schrankwandtüren hängen, sind definitiv gerade, die Schrägen der Wände ausgeglichen.

IMG_0471 IMG_0481 IMG_0485 IMG_0488

 

IMG_0489

IMG_0769 IMG_0768 IMG_0764