Es ist komisch, aber wahr: Es wird mir soviel Material regelrecht nachgeworfen, daß ich gar nicht damit nachkomme, es zu verbauen.

Vor über 1 Jahr riß ich die Decke auf im Wohnzimmer im 1. Stock. Ich wunderte mich, warum es immer so schnell kalt wurde in dem Raum. Und nicht ohne Grund.

Zwischen den Deckenbalken war keine Dämmung. Man hatte einfach nur die Vertäfelung draufgenagelt. So wie man es halt vor zk 150 Jahren halte machte.
Nun wollte ich gerade Dämmaterial bestellen und hatte mich für Steinwolle entschieden, weil sie natürlich ist und auch einen Brandschutz darstellt.

Dämmt man mit Styropor, so ließ ich mir erzählen, gingen Feuerwehrleute nicht einmal mehr mit Atemschutzausrüstung rein ins Haus, wenn es mal brennt. Also lieber ein natürliches Material.

Gestern sah ich einen großen Kontainer und heute Lärm im Nachbarshaus. Und frug, was dort gemacht werde. Der Nachbar hatte das Dach von außen Dämmen lassen, offenbar, damit es innen eine schöne Atmosphäre durch die freigelegten Dachbalken gibt.

Außen wurde mit dicken Steinwolleplatten gedämmt, die dünneren nahm er raus und ich konnte sie haben. Er hätte sie sonst entsorgen müssen. Ich nehm sie nun über Kreuz und dämme damit die Zwischendecke im Wohnraum im Altbauteil. Und muß kein Material mehr bestellen.

Ein Glücksfall für mich, weil ich das Material quasi vor die Haustüre bekomme. Und für ihn vermutlich auch, weil er die Steinwolle-Platten nicht runtertragen und entsorgen muß.

Und für die Umwelt auch wieder einmal, denn das Material wird rezykliert und durch die Rezyklierung entstehen keine Energiekosten für die Herstellung von neuem Dämmaterial bzw. die Entsorgung von altem Dämmaterial (Transport allein, aber auch anderes)

Allerdings geben mir gerade einige Berichte über Steinwolle sehr zu denken, als ich gerae für diesen Beitrag danach “guhgelte”, wieviel die Entsorgung denn kostet.

Bericht 1, Bericht 2.

Auch was auf Wikipedie zu Stein- und Glaswolle steht, ist nicht gerade beruhigend.

Ich habe mich daher entschlossen, die Steinwolle nicht im Haus in Zwischendecken, sondern nur zur Außendämmung zu verwenden, was gerade alles oben geschriebene an Plänen über den Haufen wirft.

Doch mit was Dämmen in der Decke zwischen 1. Stock und Dachboden? Frage ich mich.

Bilder folgen am Abend…