Ein Bekannter im Tal hat mit seiner Schwester neue Häuser gebaut und dabei blieben viele Reste übrig, zum Beispiel Gipskartonplatten.

Ein Kollege hat sie mir mit einem Anhänger nach oben gefahren, denn ich kann diese Reste ideal brauchen, weil ich aus Brandschutzgründen und auch optischen Gründen zwischen freigelegten Balken in zwei Räumen im Erdgeschoß zwischen diesen Deckenbalken Gipsplatten anbringen möchte.

So wird Material anstatt entsorgt, verwendet und die Umwelt geschont.

Finanziell sind Gipsplatten recht billig, daher ist die Einsparung monetärer Art hier nicht prioritär gewesen, sondern der Faktor, daß ich gerne Baumaterial verwerte, zumal, wenn es ganz in der Nähe etwas weiter unten im Tal liegt.

Apropos Kosten: die Lieferung von Gipsplatten ist oft teurer übrigens als die Gipsplatten selbst. Wer für einen 4 x 5 Meter großen Raum bzw. dessen Decke Gipsplatten sich liefern lassen will von einem Baumarkt, der zahlt für die Lieferung mehr als für die recht günstigen Gipskartonplatten.

So oder so:

Ein Motiv für die Gipsplatten, die anschließend noch von mir verputzt werden mit einem Netz, war auch der Brandschutz.

Gipskartonplatten sind nicht nur ein nicht-brennbarer Baustoff.

Sondern sie leisten sogar einen aktiven Beitrag gegen Feuer.

Denn unter der Hitze eines Brandes tritt das im Gips gebundene Wasser aus und dient quasi als Löschwasser.

Es entzieht dem Feuer Wärmeenergie.

Brandschutznormen Gipskartonplatten

30 Minuten Feuerschutz, also die Brandschutznorm F 30 erfüllen einfach beplankte Gipsplatten ( eine Lage ).

F60 (60 Minuten Feuerschutz) wären doppelt beplankt oder einfach mit Feuerschutz-Gipsplatte ( roter Aufdruck auf der Platte ).

Letztere hat den Vorteil, daß weniger Raumvolumen verbraucht wird, was gerade z. B. bei der Raumhöhe in Altbaudecken oder in kleinen Räumen durchaus ein bißchen was ausmacht.

Der Gipskern enthält bei Feuerschutzgipsplatten speziell abgestimmte Zuschläge.

Etwa aus Glasfasern und anderen mineralischen Stoffen, welche ein etwaiges Zusammenschrumpfen der Platte durch Wasserverlust bei großer Hitze durch Feuer ausgleichen.

Hiermit wird der sogenannte Gefügezusammenhalt speziell im Brandfall maßgeblich optimiert.