Rohre eignen nicht nur zur Durchleitung von Gasen und Flüssigkeiten. Sondern auch als tragendes Kontruktionselement im Bau.

Wobei hierbei das Wort “konstruktiv” im Wortstamm wörtlich zu nehmen ist.

Denn Konstruktionsrohre sind – wie der Name schon sagt – Teil der Baukonstruktion. Sie fungieren als tatsächliches Konstruktionselement.

So kommt es bei Konstruktionsrohren aus Stahl auf statische Eigenschaften und die für Stahlbauten geeignete Tragfähigkeit an.

Wer etwa wie hier auf dem Foto zu sehen ein altes Fenster, ersetzen will, kann vor einer Problematik stehen, daß er alte Holzbestandteile durch weniger Platz brauchende Kostruktionsteile ersetzen muß.

Das alte Fenster ist über 100jährig. Und noch in den 70er-Jahren wurden im Anbau des Hauses Türen eingebaut, die eine Höhe von 1,80 Zm. haben.

Man kann sich vorstellen, wieoft sich ein Mensch wie ich, der 1,86 cm groß ist, hier schon den Kopf gestoßen hat.

Doch noch schlimmer ein Fenster im Altbau. Die Höhe geht mir gerade mal etwas über die Brust.

Das zeigt, wie viel kleiner die Menschen früher waren, daß solche Fenster eingebaut wurden.

Nundenn: Ich will mich jedenfalls nicht immer bücken, wenn ich die wunderschöne Aussieht auf den Piz Bevern sehen will (siehe Foto).

Die Holzkonstruktion muß raus, Stahlkonstruktion rein

Also müssen die dicke Holzkonstruktion und die darüberliegenden Füllsteine raus.

Und durch etwas Schlankeres, aber dennoch Tragfähiges ersetzt werden.

Im Gegensatz zum Statiker bin ich der Meinung, daß diese Wand nicht tragend ist (ich mußte den Statiker vor die Türe setzen, denn spätestens als Äußerungen kamen wie “Ja sind sie denn von Sinnen?” und “Normalerweise müßte ich das melden!”, da wußte ich, daß er gegen mich arbeitet.

Und den Baufortschritt behindern will.

Er verdient eben sein Geld damit, anderen Leuten Angst zu machen.

Ich hingegen habe inzwischen die Balken freigelegt und mich hierbei auf meinen gesunden Menschenverstand verlassen.

Und baue nun auf Konstruktionsrohre (sie gibt es auch in eckiger Ausführung) aus Edelstahl.

Daß ich mit dem gesunden Menschenverstand recht hatte zeigt auch die Tatsache, daß die Behauptungen des Statikers eben gerade nicht eingetreten sind: “Wenn Sie das machen, dann stürzt das Haus ein!”.

Das Haus steht noch und erfreut sich bester Gesundheit.

Doch zu den Konstruktionsrohren aus Stahl, die eigentlich keine Rohre sind im herkömmlichen Sinne, sondern wie ich schon sagte, sie sind auch in eckiger Ausführung erhältlich:

Konstruktionsrohre aus Edelstahl sind vielfältig, dauerhaft und flexibel einsetzbar.

Stahl hat im Gegensatz zu vielen anderen Bauelementen  den Vorteil der Beständigkeit. Nicht umsonst gibt es das sprichwörtliche “stahlhart” im Volksmund.

Weshalb Stahl im Bau vielfältig eingesetzt wird.

Bei besonders schwierigen Verhältnissen kann auch witterungsbeständiger Edelstahl zum Einsatz kommen.

Härte ist nicht alles: Auch andere Faktoren zählen

Doch Härte allein reicht nicht. Denn dann wäre die Baukonstruktion brüchig.

Auch mechanische und statische Eigenschaften sind von Bedeutung.

Zu den Vorteilen von Konstruktionsrohren aus Stahl / Edelstahl zählen hohe Biege-, Zug-, Druck-, Torsions- und Knickwiderstandsfähigkeit.

Hierdurch können große Lasten aufgenommen werden. Der Stahl “trägt”, bringt zur Tragfähigkeit des Bauobjekts bei.

Gewicht

Konstruktionsrohre weisen hierbei ein verhältnismäßig geringes Eigengewicht auf.

Konstruktionsrohre als Gestaltungsobjekt

Man sollte annehmen, daß das Aussehen egal ist. Aber es kommt darauf an, ob die Stahlkonstruktionsrohre hinterher sichtbar sind oder verdeckt werden (etwa unter einer Verschalung oder Wandverkleidungen außen / innen).

Konstruktionsrohre werden als Rund-, Quadrat- oder Rechteckrohre produziert.

Und sind mit matter oder glatt-polierter Oberfläche erhältlich.