Ich ziehe immer nach dem Duschen oder nachdem Wäsche gewaschen wurde, also die Waschmaschine gelaufen war, Hahnenwasser in 2 Wasser-Karaffen.

Zum Kochen oder für Kaffee usw.

Viele lachen mich deswegen aus.

Und halten mich für paranoid.

Ja, ich mußte mir sogar sagen lassen, daß ich ein paranoider Umwelt-Öko sei.

Wer einmal gesehen hat, wie eine Wasserleitung nach 20 bis 30 Jahren innen aussieht, der lacht nicht mehr aus.

Abgesehen von Schlacke, Dreck, Kalk und was alles in der Wasserrohrleitung ist:

Es ist in meinen Augen auch aus anderen Gründen auf jeden Fall gesünder, Wasser zum Kochen – z. B. von einem Eintopf – oder für Kaffee usw. in Karaffen zu ziehen nach dem Duschen oder nachdem die Waschmaschine gelaufen war und viel Wasser durchgelaufen ist.

Denn wer möchte gern Kaffee trinken mit Schwermetallen drin (Metall-Leitungen aus Blei, Kupfer, Aluminium und Zink) oder anderen Sachen, von denen wir noch nichtmal was ahnen?

So wurden PE bzw. PEX-Leitungen in Kalifornien verboten, weil das Plastik weibliche Hormone und andere Dinge wie 2-Methyl-2-propanol (tert-Butanol) abgab.

So oder so und auch ohne diese mit bloßem Auge unsichtbaren Belastungen:

Wer einmal eine Wasserrohrleitung etwas Betriebsdauer auf-flext, der sieht, wie appetitlich es darin aussieht bzw. was ich meine:

So lecker sieht eine Wasserrohrleitung nach 20 Jahren innen aus...

So lecker sieht eine Wasserrohrleitung nach 20 Jahren innen aus…